Nationalpark Jasmund – Wanderung auf dem Hochuferweg

by Ines - enthält Affiliate-Links/Werbung*

Wer kennt sie nicht, die spektakuläre Kreideküste auf der Halbinsel Jasmund der Insel Rügen. Und genau dort führt ein Wanderweg entlang der Steilküste von Sassnitz bis nach Lohme. Der Hochuferweg. Es ist der schönste Wanderweg im Nationalpark Jasmund und einer der schönsten an der ganzen Ostseeküste in Deutschland. 2012 wurde er sogar auf Platz 3 der schönsten Wanderwege Deutschlands ernannt (Tagestouren laut Wandermagazin). Wir zeigen dir hier die schönsten Ausblicke entlang des Hochuferweges.  



Der Hochuferweg von Sassnitz bis nach Lohme hat eine Länge von 12,6 km und führt auch durch die schönen alten Buchenwälder, die seit 2011 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehören. Gerade gegen Ende Oktober, wenn sich die Blätter färben, zeigen sie ihre ganze Pracht. Wenn dir der Weg zu weit ist, kannst du auch nur Teilabschnitte laufen.

 

Der Weg ist jedenfalls sehr abwechslungsreich, denn immer wieder kannst du auf die weite Ostsee mit ihren Ausflugsschiffen und bis zum Horizont blicken oder auf die wunderschöne Kreideküste mit ihren Klippen oder die Höhen und Tiefen des Buchenwaldes bewältigen oder auch mal hinab die Treppen zur Küste nehmen und dort ein wenig herumschlendern und die hohe Kreideküste von unten bestaunen. Vielleicht findest du ja auch einen Hühnergott oder einen Donnerkeil oder gar Bernstein?


Inhaltsverzeichnis der Aussichtspunkte:


Anreise nach Sassnitz

Mit dem Auto fährst du auf der A20 bis zur Abfahrt Stralsund/Insel Rügen, dann auf die B96 in Richtung Sassnitz. Dabei überquerst du die Rügenbrücke und fährst auf die Insel. In Sassnitz kannst du dein Fahrzeug auf dem Parkplatz „Tierpark am Nationalpark“ abstellen. Der ist kostenpflichtig.

 

Mit der Bahn kommst du ebenfalls bis nach Sassnitz (Mecklenburg-Vorpommern-Ticket*). Das ist der nördlichste Bahnhof.

 

Wir sind von Lohme mit dem Bus nach Sassnitz gefahren, da wir unsere Unterkunft in Lohme hatten. Von Sassnitz aus wollten wir dann den ganzen Weg zurückwandern. Wenn du es ebenso machen möchtest, dann nehme die Buslinie 14 und steige an der Haltestelle Sassnitz-Wedding aus.

 

Gehe die Weddingstraße bis zum Ende. Dort beginnt der Wanderweg.



Achtung: Radfahrer dürfen auf dem Hochuferweg nicht fahren. Und auch mit Kinderwagen ist es ziemlich schlecht zugänglich, da das Gelände an manchen Stellen sehr steil ist und auch einige Treppen zu bewältigen sind.


Die Piratenschlucht

Nach ein paar Minuten durch den Buchenwald kommst du an den ersten Aussichtspunkt. Die Piratenschlucht. Hier kannst du zum ersten Mal die steile Kreideküste sehen. Die Buchen wachsen hier bis zur Abschlusskante. Du kannst hier auf die Bucht hinabblicken und auch die Treppe hinuntergehen. Wir gingen hinunter und eine Weile am Steinstrand entlang. Im 14. Jahrhundert soll sich hier der Pirat Klaus Störtebecker mit seinen Schätzen versteckt haben.


Nationalpark Jasmund Wanderung Hochuferweg Piratenschlucht

Piratenschlucht

Nationalpark Jasmund Hochuferweg Piratenschlucht

REISEFÜHRER INSEL RÜGEN

Für die Insel Rügen mit Highlights, Unterkünften, Restaurants und Ausflügen empfehlen wir dir folgende Reiseführer:

Rügen Reiseführer Michael Müller Verlag*

Reise Know-How InselTrip Rügen mit Hiddensee und Stralsund*

Rad- und Wanderkarte Halbinsel Jasmund*

Zu empfehlen ist auch die kostenlose Rügen-App fürs Smartphone.

Und wenn du noch Lesestoff für den Urlaub suchst, der auf der Insel spielt, dann empfehlen wir die Reihe Ein Rügen-Krimi von Katharina Peters. Beginnend mit Band 1 "Hafenmord"*

Inzwischen gibt es 12 Bände von der Serie. Über Kindle Unlimited gibt's die sogar kostenlos.


Wissower Ufer

Ein Stück weiter kommst du dann zu den beachtlichen Wissower Klinken, die schon Maler Caspar David Friedrich inspiriert haben, und das Gemälde „Kreidefelsen von Rügen“ entstand. Leider ist das berühmte Wahrzeichen von Rügen, die Zinnen, 2005 in die Tiefe gestürzt. 

Achtung: Bitte bleibe auf dem markierten Wanderweg und beachte die Warnschilder. Es besteht Absturzgefahr an der Kreideküste durch die Wetterverhältnisse. Insbesondere durch die Wellen, aber auch durch Frost, Regen und Wind.


UNESCO-Welterbeforum

In der Nähe der Wissower Klinken liegt das UNESCO-Welterbeforum, welches ein Wanderstützpunkt ist. Hier kannst du dich über das Weltnaturerbe „Alte Buchenwälder“ informieren. Eintritt ist kostenlos, die Toiletten aber kostenpflichtig. Außerdem gibt es hier noch Infomaterial und einen Imbiss. 


Nationalpark Jasmund Wanderung Hochuferweg Buchenwälder

UNESCO-Weltnaturerbe Buchenwälder - der Hochuferweg


UNESCO-Weltnaturerbe Buchenwälder

Die „Alten Buchenwälder“ auf der Halbinsel Jasmund geben einen Einblick in den Urwald von damals. Die Wälder blieben aufgrund ihrer Lage an der Steilküste ursprünglich, und so konnten sich Pflanzen und Tiere mühelos entfalten. Es gibt seltene Wildpflanzen, Wanderfalken und Seeadler, einige Bäche und moorige Gebiete. Es ist erholsam, durch den schönen Buchenwald zu wandern und immer wieder das türkise Wasser der Ostsee und das helle Weiß der Kreideküste im Blick zu haben.


Ernst-Moritz-Arndt-Sicht

Als nächstes erreichst du die Ernst-Moritz-Arndt-Sicht, ein Kreideplateau, von dem du einen tollen Blick auf die steilen Kreidehänge hast. Auch hier ist eine Menge von der Kreideküste abgebrochen. Im Jahre 1981. Diese Aussicht wurde nach dem Schriftsteller Ernst Moritz Arndt benannt.  


Nationalpark Jasmund Wanderung Hochuferweg Ernst-Moritz-Arndt-Sicht

Ernst-Moritz-Arndt-Sicht


Kieler Ufer

Am Kieler Ufer gibt es einen Strandabstieg über Holzstege und einer steilen Holztreppe, was nach der langen Wanderung schon ein wenig anstrengend war. Aber es lohnt sich. Der Kieler Bach fällt dort auch ca. 4 Meter in die Tiefe auf den Strand. Es soll der höchste Wasserfall Mecklenburg/Vorpommerns sein. Hier kannst du dir die steilen Kreidefelsen von unten ansehen. Grandios. Besonders mit der Herbstfärbung. Wir wanderten eine Weile den Strand entlang. Einen Hühnergott fanden wir nicht. Früher lagen mehr davon an den Küsten. Vielleicht hast du ja mehr Glück?


Nationalpark Jasmund Hochuferweg Kieler Ufer

Kieler Ufer - Der Abstieg

Nationalpark Jasmund Wanderung Hochuferweg Kieler Ufer
Nationalpark Jasmund Wanderung Hochuferweg Kieler Ufer Treppe


Viktoria Sicht

Langsam näherst du dich dem Highlight der Kreideküste, den Kreidefelsen der kleinen und großen Stubbenkammer. Zunächst kommen wir zur Kleinen Stubbenkammer mit der Viktoria-Sicht. Von dort hast du den besten unvergleichlichen Blick auf den bekannten 118 Meter hohen Königsstuhl. 


Königsstuhl

Wir gingen weiter und landeten am Nationalpark-Zentrum Königsstuhl, dem wohl bekanntesten Nationalpark Deutschlands mit ca. 250.000 Besuchern pro Jahr.

 

Das Nationalparkzentrum Königsstuhl kostet Eintritt. Derzeit sind es pro Erwachsener 10,00 EUR. Auf dem Gelände kannst du Ausstellungen, Kino und vieles mehr besichtigen oder an Veranstaltungen teilnehmen. Du erfährst viel über die Geschichte, Tiere und Pflanzen im Nationalpark Jasmund. Hier findest du auch Toiletten, ein Bistro und einen Shop. Die Königsstuhl-Plattform ist leider aufgrund eines Abbruchs gesperrt. Dafür gibt es aber ein extra errichtetes Podest und bald eine neue Aussichtsplattform.

 

Wir kamen um 16:00 Uhr dort an. Es lohnte sich nicht mehr, und unser Weg sollte noch weitergehen bis nach Lohme. Von einem Service-Mitarbeiter wurde uns außerdem empfohlen, am nächsten Tag zwischen 09:00 und 10:00 Uhr wiederzukommen. Dann ist der Sonneneinfall auf den Kreidefelsen besonders schön und nicht so überfüllt.


Nationalpark Jasmund Wanderung Hochuferweg Königsstuhl Blick von Viktoria Sicht

SUCHST DU EINE UNTERKUNFT?

Wir empfehlen gern die Plattform booking.com*, da wir damit immer sehr zufrieden sind. Hier bekommst du gute Angebote zu günstigen Preisen und mit dem Genius Treueprogramm gute Rabatte und Reiseprämien.

HIER BUCHEN* 


Lohme

Der Weg nach Lohme führte dann direkt durch den schönen Buchenwald, und langsam wurde es schon dunkel. Leute waren hier keine mehr unterwegs. Nach einer Weile ging es auch wieder entlang der Steilküste. Wir gingen hier durch den Wald in den Ort zurück und nicht mehr an den Steinstrand mit dem Schwanenstein (Findling). Das verschoben wir auf einen anderen Tag.

 

Wenn du von Lohme aus wieder zurück nach Sassnitz möchtest, dann nehme den Bus Linie 14.

 

Für eine gute Übersicht hier die Karte vom Nationalpark Jasmund


Nationalpark Jasmund Wanderung Hochuferweg Lohme Strand Schwanenstein Findling

Der Findling Schwanenstein stammt von der dänischen Ostseeinsel Bornholm.

Auf dem Findling erfroren im Winter 1956  3 Kinder aus Lohme. 

Ein Erste Hilfe Set* solltest du bei jeder Wanderung dabeihaben. Viel Spaß beim Wandern! 


Folge uns auch gern auf unseren Social Media Kanälen: InstagramPinterest, Facebook

Eine Nachricht sende uns gern per E-Mail.


Dieser Artikel enthält Werbe-/Empfehlungslinks. Diese haben wir unbeauftragt eingefügt. Wenn du über diese Links etwas kaufst oder buchst, bekommen wir eine kleine Provision, über die wir uns sehr freuen und die uns hilft, diesen Blog zu betreiben. Wir sagen vielen lieben Dank. Dir entstehen dabei keine Kosten. Wir empfehlen natürlich nur Produkte und Dienste, von denen wir selbst vollkommen überzeugt sind.