Dänische Smörrebröd Rezepte – Stremellachs & Avocado

by René enthält Affiliate-Links/Werbung*

Das dänische Smörrebröd (Smørrebrød) sind üppig belegte Roggenbrotscheiben, die du nach Belieben belegen kannst, gewöhnlich mit Aufschnitt, Wurst, Fleisch, Fisch, Käse oder auch einfach nur vegetarisch oder vegan. Sie werden mit Kräutern, Eiern, Tomaten, Gurken oder verschiedenen Dips garniert. Schon für das Auge ist es einfach nur köstlich. Es wird Roggen- oder Schwarzbrot oder auch Pumpernickel verwendet.

 

Wir stellen dir hier 2 Rezepte vor, die wir kreiert und als lecker befunden haben. Ein Smörrebröd-Rezept mit Stremellachs und eins mit Avocado



Ursprünglich war das Smörrebröd ein belegtes Butterbrot, welches in Kopenhagen im Restaurant „Ida Davidsen“ geboren wurde. Ab den 1980 Jahren in Kopenhagen wurden die Brote immer begehrter und die verschiedensten Kreationen entstanden.

 

Anders als in Deutschland gibt es in Dänemark die Schnittchen zur Mittagszeit. Bei uns werden sie eher zum Abend verspeist. Besonders gut machen sie sich als Fingerfood auf dem Buffet. Also auch wunderbar zu einer Feier. 


Smörrebröd mit Stremellachs

Zutaten für 2 Personen

2 Scheiben Schwarzbrot

Sahnemeerrettich nach Bedarf

200 g Stremellachs

1 Romasalat

4 Kirschtomaten

2 Eier weichgekocht

Kresse und/oder Dill zum Garnieren 

Außerdem benötigst du:

Zubereitung

1. 2 Scheiben Schwarzbrot abschneiden und bereitlegen.

2. Die Eier ca. 6 Minuten kochen, abschrecken, abpellen.

3. Den Sahnemeerrettich nach Geschmack auf die Brote schmieren.

4. Salatblätter in Scheiben schneiden und auf den Broten verteilen.

5. Stremellachs klein zupfen und auf die Brote legen.

6. Nun die Eier in Scheiben schneiden und auf den Lachs legen.

7. Die Kirschtomaten halbieren und auf die Eischeiben legen.

8. Und zum Schluss werden die Brote mit Kresse oder auch mit Dill garniert. Ganz wie du

    magst.


Smörrebröd mit Avocado

Zutaten für 2 Personen

2 Scheiben Schwarzbrot

1 Avocado

3 Radieschen

2 Eier weichgekocht

1 kleine Gurke

1 Limette

Zubereitung

1.   2 Scheiben Schwarzbrot abschneiden und bereitlegen.

2.   Die Eier ca. 6 Minuten kochen, abschrecken und abpellen.

3.   Die Avocado halbieren und entkernen. 1 Hälfte des Fruchtfleisches mit der Gabel

       klein drücken und mit einer halben Limette zu Mus verrühren, damit die Avocado

       nicht braun anläuft. Mit Salz und Pfeffer würzen.

4.   Den angerührten Mus auf die beiden Schwarzbrote streichen.

5.   Die andere Hälfte des Fruchtfleisches der Avocado in Streifen schneiden und auf den

      Broten verteilen.

6.   Dann noch einmal die Avocado mit der anderen halben Limette beträufeln.

7.   Die Gurke länglich in Streifen schneiden und auf den Broten verteilen.

8.   Die Eier in Scheiben schneiden und darüberlegen.

9.   Radieschen waschen, in Scheiben schneiden und auf die Eier legen.

10. Zum Schluss alles mit Kresse garnieren.


Noch ein paar Tipps:

Die Brote am besten mit Besteck essen. Da sie so üppig belegt sind, sind sie eher nicht als schnelles Butterbrot in der Hand geeignet.

 

Für Smörrebröd wird gewöhnlich Roggenbrot verwendet oder auch Schwarzbrot. Du kannst natürlich auch das Brot verwenden, welches du am liebsten isst. Oftmals gibt es diese Brote auch schon mit Toastbrot als Sandwich serviert.

 

Oder du backst dir ein gesundes Brot mit Haferflocken, Saaten, Nüssen oder Kernen und verzichtest so auf zu viele Kohlenhydrate und vor allem auf den Weizenkleber.   


Du findest auf unserem Blog weitere dänische Rezepte. Schau dir auch Biksemad - die beliebte dänische HausmannskostHolunderblütensirup oder den leckeren dänischen Schokokuchen an. Weitere sind in Arbeit. 



Folge uns auch gern auf unseren Social Media Kanälen: InstagramPinterest, Facebook

Eine Nachricht sende uns gern per E-Mail.


Dieser Artikel enthält Werbe-/Empfehlungslinks. Diese haben wir unbeauftragt eingefügt. Wenn du über diese Links etwas kaufst oder buchst, bekommen wir eine kleine Provision, über die wir uns sehr freuen und die uns hilft, diesen Blog zu betreiben. Wir sagen vielen lieben Dank. Dir entstehen dabei keine Kosten. Wir empfehlen natürlich nur Produkte und Dienste, von denen wir selbst vollkommen überzeugt sind.