Eingelegter Kürbis nach dänischem Rezept

by Ines - enthält Affiliate-Links/Werbung*

Dieses Jahr ernteten wir im Herbst in unserem Garten 2 richtig schöne Hokkaido-Kürbisse. Das war eine super Möglichkeit, gleich mal das dänische Rezept – eingelegter Kürbis auszuprobieren. Es gibt eine Menge unterschiedlicher Rezepte, und du kannst dich hier auch gut ausprobieren. Dieses dänische Rezept ist süß-sauer und eine richtig leckere Beilage zum Dinner, aber auch lecker als kühler Kompott an heißen Sommertagen.



Zutaten

1 kg geschälter Kürbis

500 g brauner Rohrzucker

250 ml Essig

250 ml Wasser

2 Zimtstangen

10 Nelken


Außerdem benötigst du:


Zubereitung

  1. Die Einweckgläser und Deckel kurz aufkochen zum Sterilisieren.
  2. Kürbis waschen, schälen, Fruchtfleisch entfernen und entkernen.
  3. Den Kürbis in kleine Würfel schneiden (ca. 2-3 cm).
  4. Den Essig, Wasser und Rohrzucker in einen Topf geben, umrühren und die 2 Zimtstangen und 10 Nelken hinzufügen.
  5. Den Inhalt nun aufkochen und rühren, sodass sich der Zucker auflöst.
  6. Kochen bis es etwas sirupartig wird.
  7. Die Kürbiswürfel nun hinzugeben und noch einmal kurz aufkochen lassen.
  8. Die Kürbisstücke nun in die Gläser füllen, mit dem Sud auffüllen und die Deckel auf die Gläser schrauben.
  9. Die Gläser nun auf den Kopf stellen bis sie abgekühlt sind.
  10. Nun sollte der Kürbis ca. 4 Wochen durchziehen, dann schmeckt er intensiver. 

Noch ein paar Tipps:

  1. Wenn du die Kürbiswürfel weicher haben möchtest, dann koche sie noch ein paar Minuten.
  2. Wir haben hier einfache Schraubgläser genommen. Besser sollen aber Einweckgläser mit Gummis sein, da diese besser geschlossen sind.
  3. Zur Sicherheit haben wir die Gläser noch einmal in einen Topf gestellt und kurz aufgekocht, sodass sie besser geschlossen bleiben.
  4. Wenn du die Gewürze im Sud nicht magst, kannst du sie auch vor dem Abfüllen in die Gläser entfernen. Mit Gewürzen schmeckt der Kürbis dann aber etwas intensiver.
  5. Du kannst auch andere eingelegte Kürbisvarianten ausprobieren. Hier ist vieles möglich. Interessant finden wir die Mischung aus Kreuzkümmel, Ingwer, Chili und Kurkuma oder auch mit Pfeffer-, Senf- und Pimentkörnern und etwas Knoblauch.

Es ist auf jeden Fall eine gute Möglichkeit, den Kürbis haltbar zu machen, wenn du viele große Kürbisse ernten solltest. Denn sie sind fast alle zur gleichen Zeit im September – Oktober reif.

 

Auch ist es ein wunderbares Geschenk aus der Küche, um jemandem eine kleine Freude zu bereiten.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren dieses Rezepts oder beim Experimentieren. Wir wünschen gutes Gelingen und guten Appetit!


Du findest auf unserem Blog weitere dänische Rezepte. Schau dir auch Biksemad - die beliebte dänische Hausmannskost und Holunderblütensirup an. Weitere sind in Arbeit. 



Folge uns auch gern auf unseren Social Media Kanälen: InstagramPinterest, Facebook

Eine Nachricht sende uns gern per E-Mail.


Dieser Artikel enthält Werbe-/Empfehlungslinks. Diese haben wir unbeauftragt eingefügt. Wenn du über diese Links etwas kaufst oder buchst, bekommen wir eine kleine Provision, über die wir uns sehr freuen und die uns hilft, diesen Blog zu betreiben. Wir sagen vielen lieben Dank. Dir entstehen dabei keine Kosten. Wir empfehlen natürlich nur Produkte und Dienste, von denen wir selbst vollkommen überzeugt sind.